Die Weisse Kunst

Ausstellung im Schulhaus der Gemeinde Warth

Der Skilauf hat in Warth eine lange Tradition. Im Winter 1894/95 bestellte Pfarrer Johann Müller ein Paar Skier aus Skandinavien, die er als praktisches Fortbewegungsmittel angesichts der hohen Schneemengen nutzte. Müller reiht sich ein in die Reihe der Skipioniere, die das Phänomen der Schneeschuhe in den Alpen bekannt machten. Er fand bald Nachahmer in Warth, wodurch sich der Skilauf am Tannberg Schritt für Schritt verbreitete. Für die weitere Entwicklung des Ortes im 20. Jahrhundert sollte dies ungeahnte Folgen haben.

Die Ausstellung „Geheimnisse der weißen Kunst” präsentiert Geschichten aus fast 130 Jahren Skilauf in Warth anhand zahlreicher historischer Aufnahmen, Exponate, Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie Filmdokumenten. Sie lädt ein zu einer Zeitreise und macht deutlich, wie aus dem einstigen Walser Bergbauerndorf ein international bekannter Wintersportort werden konnte.

ÖFFNUNGSZEITEN

4 Juli bis 3. Oktober
Gruppen jederzeit auf Anfrage unter: +43 (0) 5583 3515-15

TERMINE

Jeden Mittwoch und Freitag von 16.00 bis 18.00 Uhr

AUSSTELLUNGSORT

Im Schulgebäude direkt in Warth.

EINTRITT FREI

Weihnachtsmarkt in Warth

Dezember

mehr Info...

Die Weisse Kunst

Ausstellung im Schulhaus der Gemeinde Warth

mehr Info...